Alle bekloppt?

Es scheint, als sei der sprichwörtliche Hund in der Pfanne verrückt geworden. Das Video “Innocence of Muslims” ist nicht im Geringsten erwähnenswert, aber willkommen als Begründung für Randale gegen die USA, oder überhaupt gegen ‘den Westen’. Die Medien finden das Klasse, so schöne Bilder, auch wenn man ein bisschen nachhelfen muss. Unsere flippen natürlich begeistert aus und prophezeien gleich Straßenschlachten; allen voran mein Lieblingsmann Hans-Peter Friedrich, dessen Lieblingswort verbieten ist. Sieht ein Vertreter eines Muslimverbands ähnlich, der will direkt Google und YouTube abschalten. Da sagt sogar ein anderer meiner Lieblingsmänner, NDS-Schünemann,

der Staat dürfe niemals auf Extremisten reagieren, indem er die Meinungsfreiheit oder die Religionsfreiheit antaste.

Merkt euch das, das kann man noch mal brauchen. Die nächste Gelegenheit kommt garantiert.

Die Geheimdienste verarschen derweil flächendeckend Politiker: nicht zuständig, war ich nicht, waren die Anderen, wusste ich nicht, haben wir geschreddert … Wie bescheuert muss man sein, um das als Mitglied des Untersuchungsausschusses öfter als zwei Mal mitzumachen? Es sind schon Leute wegen weniger zurückgetreten, aber nee, wir machen das mit Geduld und Spucke, für irgendwas wird es schon gut sein. Kostet Steuergeld? Ach, habt euch nicht so. Wir statten die Dienste jetzt mit ein paar Befugnissen mehr aus, dann wird das schon.

Was sich nicht so einfach verbieten oder weglügen lässt, wird in eine Datei gestopft. Das ist zwar ungefähr so sinnvoll, als würde man es aufschreiben und das Blatt dann unter’s Bett legen, aber, boah ey, die tun was! Es lebe der Aktionismus.

Muss doch irgendwie schön sein, so eine einfache Welt: Gefällt mir nicht – verbieten, sperren, weg damit, was ich nicht sehe, ist in Wirklichkeit gar nicht da. Ist wie mit der Armut, solange man die nicht so richtig sieht, gibt es die eigentlich auch nicht:

In dem Entwurf spricht die Regierung “alles in allem” von einer “positiven Entwicklung der Lebenslagen in Deutschland”. Arbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU) unterstrich, dass der Bericht zeige, dass es Deutschland besser gehe: Die Arbeitslosigkeit sei gesunken, ebenso die Zahl der Kinder, die in Hartz IV lebten, und auch die geringe Jugendarbeitslosigkeit belegten diese Entwicklung. (Die Welt)

Siehste, alles bloß Neiddebatte. Jetzt! Steuern! Senken! Mehr Brutto vom Netto!

Beim Meldegesetz soll es jetzt ausreichen, wenn die Firmen sagen, jaja, Einwilligung des Kunden haben wir. Placebopolitik vom Schlimmsten, Deutschland fest in der Hand der Lobbyisten, herzlichen Glückwunsch.

Selbst eine kleine Klitsche wie der Presserat bietet ein Bild des Jammers. Er mahnt mal wieder, dass Journalisten sich nicht einfach in den sozialen Netzwerken bedienen dürfen, aber hey, fällt in 100 Fällen vielleicht ein Mal auf, also was soll’s? Eben, macht es einfach wie die Großen, dann klappt das schon.

Verarschung auf der ganzen Linie. Deutschland macht keinen Spaß mehr. Besserung ist nicht in Sicht.

Advertisements